Ansicht 1 – Rochusstraße:

Rochusstraße mit Blick auf das Ämterhaus…. Ehemals Großherzogliches Kreisamt, in meiner Kindheit war hier die Polizeiinspektion Bingen. Die Bilder sind von 1919 bzw. 2016. Veränderungen sind auf dem Bild nur wenige zu sehen – von der ´“Neuen Synagoge“ ist nur noch der Seitentrakt übrig.

a0164

(Foto: Historische Gesellschaft Bingen e.V.)

dsc_0046-mini

Ansicht 2:

Rathausstraße Ecke Basilikastraße (heute mit „Kochlöffel“ drin)

Das einst so stolze Rathaus einer selbstbewussten und wirtschaftlich starken Stadt. Im zweiten großen Krieg dann durch alliierte Bomberverbände getroffen, notdürftig instandgehalten und im Rahmen der Stadtsanierung in den 1973 durch den damaligen OB Dr. Horst Gebauer durch einen 70er-Jahre Betonklotz ersetzt:

100004077

Das alte Rathaus in Bingen (Foto: Historische Gesellschaft Bingen e.V.)

 

dsc_0244

Heute

Ansicht 3 – Hauptbahnhof (ursprünglich Bahnhof Bingerbrück)

Früher war der heutige Bahnhof „Bingen (Rhein) Stadt“ der Binger Hauptbahnhof. 1993 entschied man sich jedoch, aufgrund der Fernverkehrsanbindung (IC/EC) und wegen der Anbindung nach Kaiserslautern und Saarbrücken den bis dato unter dem Namen „Bingerbrück“ geführten Bahnhof zur Haupthaltestelle zu machen.

100001303

Ca. 1910 (Foto: Historische Gesellschaft Bingen e.V.)

 

dsc_0101

2016

Ansicht 4:

Bingerbrück, Mühestraße 1.

Einst ein Freudenhaus, heute Moschee der DITIB ( Türkisch-Islamischer Kulturverein, der dem Präsidium für religiöse Angelegenheiten der Türkei unterstellt ist)

1970er Jahre (Foto: Historische Gesellschaft Bingen e.V.)

2017

Ansicht 5:

Bingerbrücker Straße / Ecke Gerbhausstraße – in den kommenden Jahren wohl „Großbaustelle“ (für Binger Verhältnisse) für die Neugestaltung des Rhein-Nahe-Ecks und der Verkehrsführung Innenstadt. Doch schon im vergangenen Jahrhundert wandelte sich diese Ecke häufiger. Das Gasthaus „Zum Raugrafen“ war seit den 1950er Jahren ein angesehenes Restaurant, mittlerweile steht es seit Jahrzehnten leer. 2016 wurde hier ein ehemaliger Grenzturm der Binger Stadtmauer freigelegt. Weitere Bauabschnitte folgen in den kommenden Jahren.

Ca. 1960er Jahre (Foto: Historische Gesellschaft Bingen e.V.)

 

2017

Ansicht 6:

Die Drususbrücke – seit dem 11. Jahrhundert an ihrem Platz. Mehrmals zerstört und wieder aufgebaut gilt sie trotzdem als die älteste Steinbrücke Deutschlands. Sie verbindet Bingen mit Bingerbrück bzw. der B48 nach Münster-Sarmsheim. Neben der Zufahrtsstraße ist aber in den 60er Jahren eine deutliche Veränderung entstanden – die B9 wurde oberhalb der gleichzeitig aus der Drususstraße entstehenden B48 gebaut, hierfür mussten einige Gebäude weichen.

Ca. 1930er Jahre (Foto: Historische Gesellschaft Bingen e.V.)

2017

Ansicht 7:

Bingerbrück, Koblenzer Straße 59 – damals Kneipe, heute Wohn- und Bürohaus.

1960er Jahre (Foto: Historische Gesellschaft Bingen e.V.)

2017

 

Ansicht 8:

Alte Stadthalle / ehemaliges Palazzo

Der ehemalige Festsaal der Stadthalle wurde zur „Hall“ – dem großen Club eines der bekanntesten Technoclubs Deutschlands.

 

 

Alter unbekannt (schätzungsweise 70er Jahre) Foto: Historische Gesellschaft Bingen e.v.

2016