Mein Großvater war mir Meilensteine vorraus – nicht nur in Lebenserfahrung, Alter und Vernunft, sondern auch in Sachen Heimatforschung und digitalen Medien. Bereits 2009 hat er mir von einem riesengroßes Archiv von Fotografien, digitalisierten Malereien und Stichen erzählt

So habe ich gestern mal danach gesucht und spontan an die 6.000 JPEG-Dateien von Bildern aus ca. 1700 bis hin zu Fotografien bis in die 1990er-Jahre hinein gefunden. Allesamt von Binger Gebäuden, Stadtbild, Straßenszenen. Teilweise sehr beeindruckende, so z.B. vom Eiswinter 1929, vom Hotel Victoria am heutigen Stadtbahnhof oder auch sehr traurige aus der Zeit, als Bingen im Krieg in Schutt und Asche gelegt wurde. Die genauen Urheberrechte muss ich noch erforschen, daher kann ich aktuell die Bilder leider noch nicht benutzen -> Hier findet ihr Hinweise zum Urheberrecht von Bildern auf diesem Portal.

Ich bin mir gerade etwas unentschlossen, worüber ich die nächste Seite beginne – vermutlich jedoch die Rheinpromenade – weil sie eben mit die bekannteste Stelle in Bingen ist… Wer Wünsche oder Anregungen hat, sehr gerne über folgenden Link: info@heitmat55411.de