In Bingen gibt es wenige Bauwerke, in denen bis zu sechs Generationen ihre Errinerungen wiederfinden, sich versammelten oder zusammen feierten. Wenn die Mauern dieses Gebäudes reden könnten, würden die Geschichten ganze Bände füllen. Glanzvolle Bälle zu Zeiten des Kaiserreiches, Gastronomie  aus der Zeit der Weimarer Republik, Versammlungen von Burschenschaften oder Vereinen, oder Abschlussbälle von vielen Jahrgängen fanden hier statt. Während den besonders sorglosen 90er-Jahren hielt dann eine neue Subkultur Einzug – die Technoszene. Eine Zusammenfassung in Text und Bild, noch sehr unvollständig (wird immer wieder bearbeitet), findet ihr hier auf dieser Seite ( KLICK ).