Heimat 55411

alternative sichtweisen auf bingen am rhein & umgebung

Kategorie: Uncategorized (Seite 1 von 2)

Bingen im Wandel – Bildervergleiche um 4 Szenen erweitert

Die Vorher-Nachher-Vergleiche der Straßenszene unter der Rubrik „Wandel des Stadtbildes“ ist um 4 Szenen auf insgesamt 7 erweitert. Weitere Bilder folgen natürlich. Wer zu faul ist zum suchen klickt HIER.

Bilder für die Rubrik „Rheinufer“ wiederhergestellt – fehlen noch die der Hindenburgbrücke

Liebe Leute,

 

ich kann mich endlich wieder etwas dieser Seite & meiner Stadt widmen, da ich zur Zeit wieder etwas Zeit habe.

Die Bilder, die beim Serverumzug verschwunden sind, sind teilweise wiederhergestellt. Ein Blick auf die Seite Die Rheinpromenade und das ehemalige Hafengelände ist also wieder interssanter geworden. Ohne Bildchen macht das ja alles nur halb soviel Spaß.

Hier noch ein kleiner Beitrag über Bingen von einer Bloggerin, ich bin eben über Facebook darauf aufmerksam geworden:

http://www.rheinhessenliebe.de/6-fabelhafte-dinge-die-du-in-bingen-machen-kannst/

Es kommt jetzt wieder mehr Bewegung rein – versprochen !

 

Infrastruktur Bingerbrück – was kann man tun ?

Die Stadt Bingen versucht sich derzeit mit der Initiative „Soziale Stadt Bingerbrück“ einen Überblick der Missstände in dem Stadtteil zu verschaffen.

Besonders schwer laufende Senioren ohne Auto und anders eingeschränkte Menschen haben insbesondere mit der Einkaufssituation ihre Probleme.  Das einzige, was irgendwie zu erreichen ist, ist der Netto. Und seien wir mal ehrlich, wer sein Leben lang Brötchen vom Bäcker gekauft hat wird mit den Qualitätsprodukten vom Netto nicht wirklich glücklich. Essen ist, besonders in der angesprochenen Generation, ein Genuss. Sollte es zumindest. Aufgrund der Hanglage des Stadtteils und der Tatsache, das relativ viele Senioren in dem Stadtteil leben finde ich, dass hier Handlungsbedarf besteht. Und zwar nicht erst nachdem die Politik sich mühsam durch Befragungen und Studien, Diskussionen und Themenabende gekämpft hat. Denn – die Leute haben heute schon das Problem.

Ich habe dafür wieder eine Umfrage erstellt. Ihr könnt eigene Antworten hinzufügen und mehrfach abstimmen.

Ein Versuch ist es allemal wert…

Was kann man tun, um Senioren und Kranken in Bingerbrück zu helfen ?

New Option

Confirm Add


  • Einkaufs- und Mitnahmenetzwerk - wer einkaufen fährt, bietet an, einer Person etwas mitzubringen oder sie mitzunehmen. - 4
  • Ein fahrender Supermarkt - 3
Submit
Results

Brücke, Tunnel, Fähre…. Was will Bingen ?

Das Thema Hindenburgbrücke (die zwischen 1915 & 1945 zwischen Kempten & Gaulsheim stand) haben wir ja schon hier thematisiert.

In den Parlamenten der Region, die Wirtschaft und private Initiativen – überall wird darüber diskutiert, die Ruine einer neuen Brücke weichen soll, ob sie doch lieber an andere Stelle neugebaut werden soll oder ob sie ganz überflüssig ist. Diese Diskussion wird seit der Zerstörung 1945 geführt.

Basisdemokratie fängt ganz unten an, daher – stimmt bitte mit eurer Meinung ab !

Rheinbrücke bei Bingen – bist du dafür oder dagegen ?

  • Ja, wir brauchen bei Bingen eine Brücke über den Rhein. - 41
  • Nein, wir brauchen bei Bingen keine Brücke über den Rhein. - 25
Submit
Results

www.heimat55411.de

Die bisherige URL der Seite kann sich ja keiner merken. In den kommenden Stunden wird sich die Seite unter der Domain www.heimat55411.de zu finden sein…

DSC_0836 - Kopie

Die Rheinfähre in Langzeibelichtung

Frohes neues Jahr 2017 !

(Handybilder – Fußgänger-Unterführung von der Herterbrücke zum Rheinufer)

Früher und Heute…

Nachdem ich heute Post von der „Historischen Gesellschaft Bingen e.V.´“ im Briefkasten hatte kann ich endlich meine angekündigte Seite beginnen…

Nur kurz:

Die historischen Bilder wurden, wie noch folgende Fotos, von der „Historischen Gesellschaft Bingen e.V.“ zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür !

Die ersten drei Fotos auf der Seite sind Aufnahmen aus der Rochusstraße, dem alten Rathaus und dem Hauptbahnhof, ehemals Bahnhof Bingerbrück.

Hier gehts zur Seite: Wandel des Stadtbildes – Bingen früher & heute

dsc_0275

Bingerbrück, Stromberger Straße / Ecke Koblenzer Straße

Bingen im Herbst – Stadtansichten

Nein, ich will an der Stelle nicht die Onkelz zitieren.

Vielmehr mal wieder mein Unverständnis vielem Gegenüber ausdrücken:

Alle stehen ja so auf den Sommer, heiss, schwitzen, Hautkrebs bekommen und so. Ich diskutiere immer wieder mit meinen Freunden darüber und versuche sie von meiner Meinung (die im Übrigen auch für alle anderen das Beste ist) zu überzeugen. Aber darüber gehts ja hier nicht… Ich habe mir, nachdem ich das Bilderarchiv meines Großvaters ausgegraben habe vorgenommen, das Archiv weiterzuführen. Es geht also vorrangig um Vergleiche von „Früher & Heute“ und ähnliches. Ich habe dazu eine weitere Rubrik erstellt und nach und nach immer wieder neue Fotos dazu einstellen – geht online und wird peu a peu ausgebaut. Für Fremde vielleicht etwas langweilig, für Binger kann dann das durchaus interessant sein. Benachrichtigungen gibt es dann via Blogeintrag wie diesen hier.

dsc_0013-25

Naheufer / Freidhof

 

Palazzo Bingen – der letzte Tanz ist getanzt

Soso.

Man sollte sich ja nach 15 Jahren, in denen man ins Palazzo geht, nun an Closing-Partys gewöhnt haben. Man gewöhnt sich aber nicht ans sterben.

Ihr kennt das Palazzo nicht ? Schämt euch ! Und danach klickt ! H I E R ! !

Die Palazzomacher von WLM haben, nachdem es 2008 nach dem regulären Closing 2003 wieder weiterging, wohl zum allerletzten Tanz im Palazzo gerufen. Immerhin, das waren schon wieder 8 Jahre, in denen „wir“, dort feiern durften, auch wenn es nur 2 x im Jahre war. 2 x im Jahre seine nicht alltäglichen Freunde treffen, 2 x im Jahr dort sein, wo man hingehört. Ich für meinen Teil darf wirklich sagen, das es nach meinem Zuhause wohl der Ort in Bingen ist, an dem ich mich am wohlsten fühle (gefühlt habe). Umso trauriger habe ich diese Party empfunden. Diejenigen, die nicht diese Szene kennen, verstehen das nicht. Wir reden nicht von einer Diskothek, die halt „besonders beliebt“ war, sondern wir beschreiben hier einen Ort, der für manche Wohnzimmer, Lebensmittelpunkt oder „der Ort an dem man immerwieder zurückkehrt“ war. Für dich, Sie oder euch ist das die Kirche, das Elternhaus oder das alte Kinderzimmer. Hier verbindet ihr Errinerungen mit Emotionen, euer Leben lang. Für uns ist dass das Palazzo. Bis zum letzten Samstag.

Wer sich einen leichten Eindruck verschaffen will, wie es „bei uns“ war – klickt hier !

Der Laden war bis zum Erbrechen voll. Es passen maximal bis zu 2500 Menschen in den Club – wenige Tage vor der Party war auch das letzte Ticket ausverkauft. Als wir um kurz nach 0 Uhr dort ankamen, waren die Fensterscheiben in der Hall zum Vorraum bereits beschlagen, keine 2 Stunden später tropfte der Schweiss wieder von der Decke.Das Prozedere war wie immer dasselbe – Jacken an der Garderobe abgeben, Crew begrüßen und erstmal ne Runde drehen. Draussen regnete es wie aus Kübeln – der Himmel weinte. Deshalb war die Outdoorterrasse leider diesmal nicht wirklich nutzbar. Wen interessiert schon der Panoramablick auf den Rhein an diesem Abend ? Keinen. Eh dunkel draussen. Den Anfang in der großen Halle machte George Perry, danach kam Eric Sneo. Was im Houseraum los war, kann ich so genau gar nicht sagen – dort habe ich mich generell eher selten aufgehalten. Björn Torwellen und Kerstin Eden waren die letzten beiden Acts, die wohl im Palazzo (in der Hall) aufgelegt haben. Par excellence. Mit Vollgas in den Untergang.Mit einem Beat, geschätzt um die 140 BPM zerlegten erst Torwellen dann Kerstin ein allerletztes Mal den Laden. Um kurz nach 8 ging das Licht an und Kerstin spielte nochmal „Tanz der Familie“ – dann war Schluss. Die Crowd bettelte im Chor nach einer Zugabe – vergeblich. Grimmig blickende Türsteher fummelten am Mischpult rum, Kerstin rief zum Gruppenfoto. Dann versammelten sich alle Übrigen nochmal demonstrativ auf dem Tanzpodest, um dann nach und nach von den Türstehern irgendwie überzeugt zu werden, den Club zu verlassen. Ende, Schluss, das wars.

Palazzo forever

palazzo-abschluss

 

Ältere Beiträge

© 2017 Heimat 55411

Theme von Anders NorénHoch ↑